Skin Care für die ewige Jugend – auf welche Wirkstoffe Sie achten sollten

Anti Aging ist das Thema Nummer eins. Die Werbeslogans in den Zeitschriften, in den Medien und im Internet überhäufen uns mit Versprechungen über Wundermittel für die ewige Jugend. Ist es nur Geschäftemacherei, ein Spiel mit der Angst vor dem Alter oder haben diese Aussagen auch einen Wahrheitsgehalt?

Muss Hautpflege teuer sein?
Über das Thema Anti-Aging kann man stundenlang diskutieren. Nur eines ist sicher, gute Produkte sind nicht abhängig vom Preis. Das bedeutet nicht, dass teure Cremes schlecht sind oder diese Hersteller die Kundinnen abzocken wollen. Es geht um die verwendeten Inhaltsstoffe und deren Zusammensetzung. Ein fundiertes Wissen über die Eigenschaften von Vitaminen, Fruchtsäuren und Co-Enzymen hilft um sich im Dschungel der Angebote zurechtzufinden.

Wirkstoffe
Vitamin A ist für alle Hauttypen geeignet. Die Hautzellen werden gestärkt und der Teint wirkt glatter und feiner. Vitamin C unterstützt die Kollagenproduktion und ist Gift für die Radikalen aus der Umwelt. Die Haut sieht jünger aus. Vitamin E erklärt den freien Radikalen aus der Umwelt und aus der körpereigenen Produktion den Krieg. Die Zerstörung von gesunden Hautzellen durch freie Radikale wird aufgehalten. Außerdem bindet Vitamin E die Feuchtigkeit in der Haut und Fältchen aufgrund trockener Haut werden reduziert.

Fruchtsäuren werden chemisch nachgebildet. Die AHAs (Alpha-Hydroxy-Säuren) sind gegen unreine Haut. In höheren Dosierungen werden sie bei krankhaftem Hautbild durch Fachpersonal verwendet. Glyzerin gehört auch zu dieser Gruppe hat aber eine andere Fähigkeit. Durch die Wasserbindung in der Haut erscheint sie glatter und Trockenfältchen verschwinden. Salicylsäure funktioniert als Hautpeeling. Hornschuppen werden entfernt und die Haut sieht glatt und rosig aus. Q 10 ist ein körpereigener Stoff. Der Q 10-Spiegel in den Zellen sinkt mit zunehmenden Alter. Durch Verwendung des Coenzyms in Cremes soll die biologische Uhr der Zellen etwas langsamer laufen.

Weiterhin sind noch Polyphenole und Alpha-Lipasäuren gegen die freien Radikalen zu erwähnen. Phytohormone ersetzen den Östrogenabbau im Körper (in Soja oder Yamswurzel enthalten). Die Hyaluronsäure speichert viel Flüssigkeit in der Haut und ist als natürliche Aufpolsterung nutzbar. Der körpereigene Eiweißbaustein Peptide ist zuständig für den Regenerationsprozess und zur Kollagenbildung. Zum Schluss nicht die altbekannten Mineralstoffe vergessen.

Fazit
Die ewige Jugend kann keiner versprechen. Wirkstoffe sinnvoll eingesetzt in Verbindung mit gesunder Ernährung (vitaminreiches Obst und Gemüse) können altersbedingte Erscheinungen gemildert oder auch hinausgezögert werden.