Facelift: Wie läuft eine Gesichtsstraffung ab?

Ein ansprechendes Gesicht überzeugt durch die Harmonie von Mimik und Ausdruck und die Ausgewogenheit aller Proportionen. Dafür kann ein Facelift sorgen. Mit der Zunahme des Lebensalters und aufgrund von Umwelteinflüssen ist es möglich, dass dieser Gleichklang ganz ungünstig beeinflusst wird. Haut altert erkennbar. Jedoch muss man hierbei nicht tatenlos zuschauen. Durch ein Facelifting werden der Hals und die Wangen gestrafft, was zu einem jüngeren Aussehen verhilft. Jedoch fragen sich viele Betroffene: Wie läuft ein Facelifting ab? Mehr zum Thema sanfte Gesichtsstraffung finden sie auf der Seite eines bekannten plastischen Chirurgen in Berlin.

Für wen ein Facelift interessant ist

Haben die Haut sowie das darunter befindende Gewebe keine Spannkraft mehr, kann ein Facelift dem Gesicht eine jugendlichere und frischere Ausstrahlung zurückgeben. Hierbei werden die Gewebe- und Hautschichten an Hals und Wangen gestrafft. Damit lassen sich zwar nicht alle Falten entfernen, jedoch erscheinen nach einem erfolgreichen Facelifting Hals und Gesicht viel jugendlicher.

Wie das Facelift durchgeführt wird

Ein Facelifting nimmt man in einem tiefen Dämmerschlaf unter lokaler Betäubung vor. Die Dauer des Eingriffs beträgt zwei bis drei Stunden. Beim Facelifting verläuft die Schnittführung rund um das Ohr und am Haaransatz entlang. Damit ein sehr natürlich wirkendes Ergebnis erzielt wird, erfolgt die Straffung des Gewebes in zwei Lagen. Neben der Hautschicht wird ebenso die sich darunter befindende Schicht aus Bindegewebe, Muskulatur und Fettpölsterchen gelöst. Hierbei handelt es sich um die SMAS-Schicht (superficial muscular aponeurotic system). Während des Faceliftings können die einzelnen Schichten so in verschiedene Richtungen gespannt werden. Die darüber liegende Haut wird nach dem Straffen der SMAS-Schicht geglättet. Dabei wird überschüssige Haut beseitigt. Danach erfolgt das spannungsfreie Vernähen der Ränder. Die Schnitte können als nicht auffällige strichförmige Narben verheilen, welche von den Haaren gut verborgen werden.

Was nach dem Facelifting zu beachten ist

Nach ungefähr zwei Wochen werden die Fäden gezogen. Nach dem Facelift ist je nach Technik ein Kopfverband zu tragen. Verfärbungen, Schwellungen und ein mögliches Taubheitsgefühl sind nichts Ungewöhnliches und verschwinden nach maximal drei Wochen komplett. Das Schlafen mit erhöhtem Oberkörper und Kühlkompressen beschleunigen den Heilungsvorgang. Dabei sollten unnötige Spannung und Zug auf die Wundränder vermieden werden. Es empfiehlt sich, mindestens eine Auszeit von drei Wochen einzuplanen, da so lange ebenso die Nachbehandlungszeit in der entsprechenden Schönheitsklinik dauert. Zudem ist es wichtig, für etwa sechs Wochen nach dem Eingriff auf übermäßigen Alkoholverzehr, körperliche Anstrengungen und Sport zu verzichten. Sonnenbäder, Sauna- und Solariumbesuche sollten erst nach circa sechs Monaten wieder erfolgen. Über sämtliche möglichen Risiken und den exakten Ablauf des Facelifts empfiehlt es sich, in einem persönlichen Beratungsgespräch zu informieren.

Forever 21 mit der Kraft der Natur

Viele Menschen wünschen sich die ewige Jugend und wollen dies auch mit den unterschiedlichsten Mittelchen erreichen. Dabei gibt es eine sehr schlechte Nachricht, denn die meisten Mittel helfen nicht. Die gute Nachricht, durch gewisse Lebensmittel können gewisse Alterungsprozesse verlangsamt werden.

 

Forever 21 mit natürlichen Mitteln

Allerdings alleine eine gesunde Ernährung reicht hier auch nicht aus, sondern die gesamte Lebensweise zählt dazu. Rauchen ist selbstverständlich Tabu. Zu dieser Lebensweise gehört dann auch ausreichender Schlaft und kein Stress, was sich häufig aber nicht einrichten lässt. Ebenso wichtig ist die Ernährung, denn genau die sollte ausgewogen sein. Viele Menschen wollen sich gesund ernähren, schaffen es aber nicht. Das sollte aber geändert werden, denn es gibt noch eine schlechte Nachricht. Die Alterung fängt schon mit 20 Jahren an, wobei dies hier noch nicht so auffällig ist. Daher sollte mit der richtigen Lebensweise und Ernährung schon sehr früh angefangen werden, damit dies dann nachher besser funktioniert. Was vielen schon bekannt ist, teure Cremes und Pillen helfen nicht wirklich gegen den Alterungsprozess. Doch es gibt Hoffnung, denn einige Nahrungsmittel bieten doch einen kleinen Schutz, wobei diese den Prozess des ältere werden nur verzögern können. Vollkommen aufhalten kann diesen Prozess niemand, selbst wenn er einen Schönheitschirurgen aufsucht.

Vitamine können hilfreich sein

Genauer gesagt, hierbei handelt es sich um Antioxidantien, die in vielen Nahrungsmitteln enthalten sind. Ebenso sind Vitamine sehr wichtig, wozu auch die Vitamine wie C und E. Aber auch Zink, Karotin, Selen und Schwefel gehören dazu. Es gibt sehr viele Nahrungsmittel die diese Inhaltsstoffe besitzen. Genauso gehört auch das richtige Öl dazu und das bewirkt dann eine Senkung des Cholesterinspiegels. Ernährung ist ein natürliches Mittel um die Alterung zu verzögern, wobei eine gesunde Ernährung den Körper auch lange fit hält. Zu diesen Nahrungsmitteln gehören zum Beispiel Tomaten, Brokkoli, Karotten und viele Gemüse und Obstsorten. Eines wird jetzt so einige Menschen freuen, denn Kakao und Schokolade, wobei bei Schokolade noch einiges zu beachten ist. Je dunkler die Schokolade umso besser. Also sollte ein Kakaoanteil von mindestens 70 % vorhanden sein. Wer so eine Schokolade liebt, kann am Tag eine halbe Tafel davon vernaschen. Das ist dann doch eine gute Aussicht, genauso darf auch Rotwein genossen werden. Allerdings keine ganze Flasche pro Tag, sondern ein Glas mit 0,2 Liter Inhalt ist ausreichend. In diesen Mengen können dann diese Lebensmittel ihre Wirkung entfalten und freie Radikalen im Körper bekämpfen. So macht dann Anti-Aging einmal richtig viel Spaß.

Warum Anti-Falten-Cremes nicht wirken

Warum Anti-Falten-Cremes nicht wirken? Diese Frage werden sich schon sehr viele Frauen gestellt haben, allerdings bleibt die Kosmetikindustrie eine Antwort schuldig. Dabei wäre die Antwort recht einfach, doch das würde einen Einbruch der Einnahmen bedeuten.

Stiftung Warentest hat getestet

Dabei waren teure Cremes dabei, die alle eines Versprechen. Den Alterungsprozess aufzuhalten und für ein besseres Hautbild zu sorgen. Viele Frauen verlassen sich auf solche Versprechungen in der Werbung. Doch genau dieses Versprechen können die Anti-Aging-Cremes nicht erfüllen. Denn alle haben viel zu wenig von bestimmten Wirkstoffen in den Cremes. Eine Creme im Test wurde sogar mit mangelhaft bewertet. Die Testerinnen haben zum Teil nur einfache Feuchtigkeitscremes benutzt und der andere Teil Anti-Aging- Cremes. Die teuerste Creme nicht 89 Euro konnte der Haut noch nicht einmal genug Feuchtigkeit zuführen. Das bedeutete, dass die Haut nach dem Test schlechter aussah als vorher. Ein erschütterndes Ergebnis, denn viele Frauen hatten sich ein jüngeres Aussehen von den Cremes versprochen. Allerdings lässt sich die Natur nicht aufhalten, doch wenn die Frauen ihre Einstellung zu den Fältchen ändern, lässt es sich in Würde altern. Denn die angegebenen Wirkstoffe in diesen Cremes sind so wenig vorhanden, dass die Haut davon nur sehr wenig abbekommt. Was ebenfalls gegen Falten helfen soll, wäre Vitamin A-Säure, die wegen ihrer Nebenwirkungen in der EU verboten ist. Alle anderen Bestandteile sind einfach zu niedrig dosiert, womit die Cremes alle wirkungslos sind. Die Studie finden Sie hier.

Ernüchterndes Ergebnis, doch es gibt Hoffnung

Diese Hoffnung ist eine einfache Feuchtigkeitscreme, die zwar die Falten nicht reduziert, doch ganz andere Wirkungen hat. Erstens bekommt die Gesichtshaut das, was diese im Alter dringend benötigt. Feuchtigkeit ist hier sehr wichtig, wobei im Winter sollte der Haut auch ausreichend Fett zugeführt werden. Durch die Feuchtigkeit wird das Hautbild besser und die kleinen Fältchen fallen weniger auf. Wer seine Gesichtshaut ein wenig pflegt, der wird dieses Effekt schnell feststellen. Teure Anti-Aging-Cremes hingegen, können dies nicht leisten. Da ist der Preis egal, wobei eine Creme wenigstens ausreichend Feuchtigkeit an die Gesichtshaut abgegeben hat. Wer also nicht in Würde altern kann, dem bleibt nur der Weg zum Schönheitschirurgen. Doch die moderne Frau kann mit ihrem Alter und den Fältchen leben. Genau das hat eine Studie ebenfalls belegt. Niemand wird durch Cremes oder einen Schönheitschirurgen die ewige Jugend erhalten. Natürlich sind die kleinen Fältchen an den Augen zu Anfang immer lästig, doch früher wurden diese Lachfältchen genannt. Also sollte sich jede Frau das Geld für Cremes sparen.

10 Anti-Aging-Tipps – so bleiben Sie für immer jung

Im Normalfall will keiner älter werden, sondern stattdessen weiterhin jung bleiben. Aber ist das wirklich möglich? Wir haben recherchiert und haben sie tatsächlich gefunden: die 10 Anti-Aging-Tipps – so bleiben Sie für immer jung!

1. Für ausreichend Schlaf sorgen

Damit die geistigen und körperlichen Kräfte regenerieren können, werden sieben bis acht Stunden Schlaf benötigt. Wenn man das nicht schafft, empfiehlt es sich, den Schlaf beispielsweise in der Mittagszeit nachzuholen. Denn durch einen guten Schlaf hält man sein Gewicht und baut Stress ab.

2. Peeling

Man sollte nicht cremen, wenn nicht gepeelt wird. Denn alte Hautschuppen legen sich auf der Oberfläche wie Dachziegel ab. Somit können wertvolle Wirkstoffe keineswegs die unteren Hautschichten erreichen. Daraus folgt, dass die Poren verstopfen und der Teint fahl wird. Damit sieht man älter aus, und es bilden sich Pickel. Wird die Haut mehrmals wöchentlich sanft abgeschält, erfolgt die Freilegung der Poren, wodurch man ein schönes Hautbild erhält.

3. Cremen

Des Weiteren ist es wichtig, sich zu cremen. Das sollte nicht nur im Gesicht, sondern am ganzen Körper erfolgen. Cremes spenden der Hautfeuchtigkeit, was sie frisch und jung aussehen lässt.

4. Trinken

Die meisten vergessen über den ganzen Tag zehn Gläser oder zumindest zwei Liter Wasser zu trinken. Grüne Smoothies, Softdrinks und Kaffees zählen hier nicht. Wasser ist deshalb so wichtig, weil der Körper zum größten Teil aus Wasser besteht. Wenn genug getrunken wird, erhält man eine reine und elastische Haut. Oft können Anzeichen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, zu gelber Urin und Mundgeruch darauf hinweisen, dass zu wenig getrunken wird.

5. Zahnvorsorge

Ein Muss ist eine halbjährliche Kontrolle beim Zahnarzt. Bei einer Vorsorgeuntersuchung werden alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um so lange wie möglich für ein strahlendes Lächeln zu sorgen. Denn mit schönen Zähnen bleibt man jung.

6. Sport

Durch sportliche Betätigung wird Stress reduziert. Dabei erhält die Haut einen rosigen Teint. Im Übrigen sollte man dabei nicht nur Ausdauersport, Entspannungsübungen, sondern auch Krafttraining betreiben. Umso früher man beginnt, Muskeln aufzubauen, desto straffer bleiben Po, Bauch und Arme.

7. Haarepflege

Einmal wöchentlich ist es wichtig, dass man der Kopfhaut und den Haaren eine besondere Anti-Aging-Kur gönnt. Durch die sogenannten Cleansing Shampoos wird das Haar von Pflegerückständen und Schmutz befreit, welche sich auf der entsprechenden Schuppenfläche ablagern.

8. Mimik

Man sollte nicht das Lächeln vergessen, da Optimisten jünger wirken. Für gute Laune gibt es jedoch kein Spray oder Creme, weil das Strahlen von innen kommen muss. Selbstverständlich funktioniert das nicht immer sofort. Genügend Schaf, regelmäßige Bewegung und Meditation können hierbei helfen, durch und durch zu entspannen.

9. Ernährung

Um nicht zu altern, ist es wichtig, in erster Linie nährstoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, um dem Körper zu geben, was er braucht. Dazu zählen zum Beispiel Obst und Gemüse, die viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. In meinem Artikel zu Ernährung und Hautalterung erfahrt ihr mehr zu dem Thema.

10. Frische Luft

Es ist wichtig, dass man sich nur im Sommer, sondern auch in den kalten Monaten regelmäßig an die frische Luft geht. Denn diese erfrischt und stärkt die Abwehrkräfte.